Nominierung: Förderpreis 2022 der Landeshauptstadt München

25/01/2022

Roman Leonhartsberger ist im Bereich Architektur für den Förderpreis 2022 der Landeshaupthauptstadt München nominiert.

„Alle zwei Jahre verleiht die Landeshauptstadt München Förderpreise für Bildende Kunst, Architektur, Design, Fotografie und Schmuck. Die Ausstellung „Förderpreise 2022“, die in der Lothringer 13 Halle ab 18.03.2022 zu sehen ist, zeigt Werke der KünstlerInnen bzw. Büros, die von den Mitgliedern der fünf Fachjurys nominiert wurden. Über die Empfehlung der in den Jurysitzungen ermittelten Preisträgerinnen entscheidet der Kulturausschuss Ende April 2022.”

“Vor dem Hintergrund von Globalisierung, Klimakrise, tiefgreifenden gesellschaftlichen Umwälzungen und einer anhaltenden Urbanisierung beschäftigt uns die Frage, wie Städte lebenswert, inklusiv und nachhaltig gestaltet werden können. Dass wir daran alle tagtäglich mitwirken ist selbstverständlich. Weniger klar ist allerdings, dass unser Begriff dessen, was städtisches Leben ausmacht und wie wir daran teilhaben wollen, durch unsere persönliche Erfahrung im urbanen Zusammenleben und unsere kulturelle Idee von Stadt geprägt ist. Um urbanes Zusammenleben erfolgreich gestalten zu können ist eine persönliche Diskursfähigkeit in Hinblick auf den Urbanitätsbegriff nötig. Stadt und Städte, unsere gesamte Vorstellung von Urbanität wird neben unseren Alltagserfahrungen von den Medien geprägt. Film als das zentrale Medium des 20. Jahrhunderts hat unsere Vorstellung der Welt und ihren städtischen Räumen stark beeinflusst. Als Kulturprodukt und erzählerisches Format ergänzt er die Darstellung städtischer Räume durch Dimensionen wie Milieu, Geschichte, Politik, Kultur und Technologie. Unser Verständnis von Stadt und unsere Fähigkeit, urbane Bedingungen einzuordnen und zu diskutieren sind Kulturtechniken, die durch das Medium des bewegten Bildes und dessen konservierten und konstruierten Zeitkontext entscheidend mitbestimmt werden. Die Arbeit »Die Stadt im Kopf« will zum Nachdenken über den persönlichen Urbanitätsbegriff und zur Diskussion über unser Zusammenleben einladen und fragt: „Welche Städte hast Du im Kino gesehen?“

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 17.03.2022, 19 Uhr
Preisverleihung: Donnerstag, 05.05.2022, 19 Uhr

> Lothringer13
> Information zu den Förderpreisen der LH München

Gastprofessur an der TU München

01/10/2021

Zu erfolgreichem Städtebau gehört mehr als gute Architektur – diesen Aspekt untersuchen wir mit den Masterstudierenden des Departements Architektur der TU München in diesem Wintersemester.
Zusammen mit Francesca Fornasier arbeiten wir an noninvasiven städtebaulichen Lösungen für urbane Situationen in München und bieten den Studierenden ein breites Programm mit Gästen aus Stadtgesellschaft, Politik und Immobilienwirtschaft. Regelmäßiger Gast bei den Workshops und Kritiken ist Hannes Mayer (ETH Zürich / Manege für Architektur).

> Informationen auf der Website der TU München

Passgenau

17/06/2021

… schreiben Atrium und Das Ideale Heim über unser Haus F in Bayreuth. Die Einheit von Haus und Garten, die spannenden Bezüge und die unbegrenzte Baumsicht scheinen unseren Bau auf die Titelseite gehievt zu haben. Wir freuen uns! Und laden dich ein den Artikel auf meter-magazin nachzulesen.

> Zum Artikel
> Zum Projekt

Inklusionsmaschine Stadt

21/09/2020

“Das Ziel muss sein, Quartiere und Städte attraktiv, leistungsfähig und resilient für die Zukunft zu machen und ihre Anpassungsfähigkeit gegenüber den sich immer schneller verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu stärken. Kulturelle sowie soziale Inklusion müssen hierbei Leitlinien sein.”

Essay “Differenzmaschine Stadt” von Roman Leonhartsberger in
Inklusionsmaschine STADT
Inklusion im Städtebau, interdisziplinär diskutiert
Andrea Benze / Dorothee Rummel (Hg.)
JOVIS Verlag, Berlin, 2020

Publikation auf der Website des Verlags
Bitte unterstützen Sie den lokalen Buchhandel.

The Post-War City as Idea and Project: Gastkritik an der TU München

14/05/2019

Roman Leonhartsberger wird am 15. Mai 2019 als Gastkritiker an der Zwischenkritik im städtbaulichen Masterstudio “The Post-War City as Idea and Project” an der Professur für Urban Design von Prof. Benedikt Boucsein teilnehmen. Im Zentrum werden Analyse und Diskurs von Münchens vielfältigem Baubestand der Nachkriegszeit im Hinblick auf aktuelle soziale und demografische Herausforderungen stehen.

Weitere Informationen: Professur für Urban Design

Abbildung: Professur für Urban Design, TU München

Städtebauliches Seminar an der HM München

09/04/2019

Roman Leonhartsberger ist im Sommersemester 2019 gemeinsam mit Prof. Nicolas Kretschmann Lehrbeauftragter für das Theoriemodul Werkzeuge und Akteure der Stadtplanung an der Hochschule München. Das Seminar läuft unter dem Titel: „RE-SQUAT THE PALACE!! – Strategien und Akteure“ und untersucht neue Strategien zur nachhaltigen Entwicklung im Kräftefeld von Tourismus, Stadtentwicklung und Ökonomie am Beispiel von Split.

Informationen zum Projekt auf www.ar.hm.edu

Foto: Nicolas Kretschmann / HM

Inklusionsmaschine STADT: Werkstattgespräche

07/01/2019

Ab dem 11. 1. laufen die Werkstattgespräche zum Thema “Inklusionsmaschine STADT” im Lichthof der Fakultät für Architektur der Hochschule München. An vier Freitagen nähern sich 15 Diskutanten den angekündigten Themenschwerpunkten, Roman Leonhartsberger nimmt am 1. 2. am Panel “Wer baut die Inklusionsmaschine STADT?” teil. Die Gespräche sind öffentlich und werden von Susann Ahn moderiert.

11. 1. / 18. 1. / 25. 1. / 1. 2. jeweils 14:00 h

Fakultät für Architektur der Hochschule München, Lichthof, Karlstr 6

Download Flyer von hm.edu.de

Zur Veranstaltung auf hm.edu.de

Potato Plan Collection

17/07/2018

“These new forms are a reflection of change in the genesis of morphological entities. Veritable mutations, they reveal the discontinuities between the nineteenth century city and the pre- Second World War city, the urban development of modernity and the urban landscape of the present, emerging from the multiple adjustments and transformations of the available urban stock.”

Roman Leonhartsberger and Mark Michaeli on the specific genesis of
Munich’s urban morphology in

Potato Plan Collection
40 Cities through the lens of Patrick Abercrombie
Edited by Mirjam Züger, Kees Christiaanse
nai010 publishers, Rotterdam 2018

see publication on www.nai010.com
support your local book shop

 

Europa offen denken: Abschluß des Kolleg Europa in Berlin

02/03/2018

Gemeinsam mit Dorothee Rummel und Mark Michaeli ist Roman Leonhartsberger wieder als Gastdozent für die Arbeitsgruppe “Wie wollen wir in Europas Städten zusammenleben? Urbanität, Stadtentwicklung und Gerechtigkeit” vertreten. Diesmal steht die politische und räumliche Geschichte und die aktuellen stadtbaupolitischen Entwicklungen u. a. in der deutschen Hauptstadt thematisch im Mittelpunkt.
Die vierte und letzte Kollegwoche findet vom 4. 3. bis zum 10. 3. 2018 in Berlin statt, Veranstalter sind die Studienstiftung des deutschen Volkes, die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD).

Die Abschlußpublikation NEWS FROM THE CITY entsteht in Kooperation mit Dr. Dorothee Rummel und Prof. Mark Michaeli und mit freundlicher Unterstützung der TU München und der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Mehr Informationen: Kolleg Europa

Abbildung: Studienstiftung des deutschen Volkes / Roman Leonhartsberger / Dr. Dorothee Rummel / Prof. Mark Michaeli

Auftakt Charette Regensdorf, CH

22/02/2018

Roman Leonhartsberger ist am 13. – 14. 3. im Team mit Andrea Schafroth, Monique Rijks, Birgit auf der Lauer, Caspar Pauli und Nicolas Kretschmann an der Auftaktveranstaltung zum Charette-Verfahren für die städtebauliche Entwicklung für das Gretag-Areal in Regensdorf eingeladen. Veranstalterin ist die Pensimo Management AG.

> www.zwhatt.ch

Europa offen denken: Dritter Teil des Kolleg Europa in Paris

16/09/2017

Roman Leonhartsberger ist gemeinsam mit Dorothee Rummel und Mark Michaeli als Gastdozent zum Thema “Wie wollen wir in Europas Städten zusammenleben? Urbanität, Stadtentwicklung und Gerechtigkeit” vertreten. Die Kollegwoche findet vom 17. 9. bis zum 23. 9. 2017 in Paris statt, Veranstalter sind die Studienstiftung des deutschen Volkes, die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD).

Mehr Informationen: Kolleg Europa

Foto: Martin Agyroglo

PROMPTER – Reizwort München

14/09/2017

manege für architektur und pan m architekten präsentieren

PROMPTER – Reizwort München

Vom Klischee zur Kultur, von der Planung der Stadt zum Kern der Architekturproduktion – wir suchen nach den entscheidenden Stichwörtern: Monaco Monster oder Welfengarten, Munich Disco oder doch Quartierentwicklung mit Bürgerbeteiligung in Negation des barocken Erbes; wir hören Monarchie und Alltag. Einst heimliche Hauptstadt, heute die lebenswerteste Stadt Deutschlands. Das klingt nach Entspannung, doch wir setzen die Diskussion unter Druck, rasant und riskant, parallel und prompt. So sprach die Architektur seit der Postmoderne nicht mehr zu mir.

Freitag, 15. 9. 2017 – 19:00 Uhr
Galerie By Prinzip
Forum Münchner Freiheit 7

> Veranstaltung auf Facebook

 

Prato!

16/08/2017

pan m belegen gemeinsam mit Dubach Agreiter Architekten und Daniel Schläpfer Landschaftsarchitekt beim Wettbewerb Wohnüberbauung Reichenbachstrasse 118 in Bern den 3. Rang: Prato – Wir bedanken uns für die fruchtbare und inspirierende Zusammenarbeit bei Chao Wu und Jonas Bloch.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Europa offen denken: Roman Leonhartsberger ist Gastdozent des Kollegs Europa

20/03/2017

Roman Leonhartsberger ist gemeinsam mit Dorothee Rummel und Mark Michaeli als Gastdozent zum Thema “Wie wollen wir in Europas Städten zusammenleben? Urbanität, Stadtentwicklung und Gerechtigkeit” vertreten. Der persönliche Schwerpunkt des Beitrages liegt in Stadtwahrnehmung, Kartierung und Mapping von komplexen urbanen Raumzusammenhängen. Die Kollegwoche findet vom 26. 3. bis zum 1. 4. 2017 in Budapest statt, Veranstalter sind die Studienstiftung des deutschen Volkes, die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD). Mehr Informationen: Kolleg Europa

mehr lesen

Paris, Texas!

04/12/2015

pan m haben beim Wettbewerb Wankdorfcity II in Bern den 2. Rang belegt: Paris, Texas

Wir bedanken uns für die fruchtbare und inspirierende Zusammenarbeit bei Sébastien Ressnig und Jonas Bloch.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken