VOLLE WEITE

Wankdorfcity II, Bern – Baubereiche 4a/b und 7 – Projektwettbewerb im selektiven Verfahren in Zusammenarbeit mit Wulf Böer, 2015, 2. Rang – Mitarbeit: Sébastien Ressnig – Visualisierungen: jonasbloch.de – Ausloberin: Losinger Marazzi SA/AG, Schweizerische Mobiliar Asset Management AG

Auf dem Gelände des alten Schlachthofes Bern-Wankdorf entsteht ein neues, gemischtes Quartier, dessen Herzstück von zwei kraftvollen städtischen Baukörpern gebildet wird, die sich neben den bestehenden Bürobauten als identitätsstiftende Häuser für das neue Quartier behaupten müssen. Diese städtebauliche Präsenz wird durch den architektonischen Ausdruck und die Programmdisposition im Inneren erreicht, die maximale Ausnutzung hilft die notwendige Dichte zu erzeugen. Das Wohnprogramm im Hochhaus wird entlang dieser Grundidee nach marktwirtschaftlich wie städtebaulich sinnvollen Kriterien kompakt organisiert: Das urbane Wohnen besetzt die privilegierten Wohnlagen zum Platz über die gesamte Gebäudehöhe, die Long-Stay-Apartments besetzen die Ost- und Westflanken. Grosswohnungen und Studentenapartments werden zu einem eigenständigen “Haus-im-Haus” zusammengefasst und separat erschlossen. Auch für das Hotel wird neben einer flexiblen Gebäudeorganisation seine kraftvolle städtebauliche Haltung und sein belebtes Erdgeschoss wichtig. Retail- und Gewerbeflächen in den beiden Sockelgeschossen sind flexibel und mit leicht anpassbarer Struktur entworfen, die publikumsorientierten Nutzungen können gleichwertig am Leben auf dem Platz teilhaben. Eine besondere Rolle spielt hierbei die “urbane Lobby” im Hochhaus, welche die Zugänge zu den Wohnungen sowie zu Dachgarten und Fitness großzügig verknüpft.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

projekte