Neue Mitte Schnelsen

Verfahren: Städtebaulicher Realisierungswettbewerb Entwicklung Zentrum Frohmestraße, Hamburg 2021
– 1. PREIS –
Programm: Wohnen, Einzelhandel, Quartiersprogramm, Freiraumkonzeption
Umfang: 3,2 ha, 42.200 m2 GF
Ausloberin: Bezirksamt Eimsbüttel, Hamburg
Zusammenarbeit: FAM Architekten, NUWELA büro für städtebau und landschaftsarchitektur

Die kleinteilige, gewachsene Struktur Schnelsens erfordert eine spezifische und präzise Herangehensweise an Nachverdichtung und das städtebauliche Entwicklungskonzept. Im Norden weist ein robustes und flexibles Entwicklungskonzept den Weg in die Zukunft, das Rücksicht auf Baurecht, die Logik der bestehenden Parzellen und die ortstypische Charakteristik der straßenständigen Bauten nimmt.

Im südlichen Teil wird ein robustes und qualitätvolles Verdichtungskonzept entwickelt, das die Körnung und räumliche Logik der durchgrünten Nachbarschaft nicht aufgibt. Die hochformatigen Einzelbauten erzeugen im Wechsel Garten- und Erschließungshöfe, die zu den grünen Binnenlagen überleiten. Der Kopf am Park bildet den Abschluß und bündelt publikumsorientierte Funktionen wie den Nahversorger und ein Bistro.

Die tiefen Grundstücke ermöglichen die Schaffung einer gemeinschaftlichen Allmende in zweiter Reihe. Dieser flexibel bespielbare Raum dient sowohl dem nachbarschaftlichen Miteinander als auch der Adressbildung und Erschließung: Ein aneigenbarer, überschaubarer Ort für gemeinsames Gärtnern, Nachbarschaftsfeste sowie Werken und Spielen im Freien.

projekte