Erweiterung und Umbau eines Privatgymnasiums, München

Verfahren: Direktauftrag, 2017–19
Programm: Aula, Mensa, Seminarräume, Klassenzimmer, Pausenbereiche
Geschossfläche: zwei Gebäude mit gesamthaft 1.950 m2
Bauherrschaft: Villa Eggenberg KG

Ein privates Gymnasium im Isartal bei München will ihren parkartigen Schulcampus rund um das denkmalgeschütze Hauptgebäude – eine altehrwürdige Fabrikantenvilla – neu ordnen und erweitern. Der erste Eingriff umfasst die Planung eines Ersatzbaus, der Mensa und Aula aufnehmen soll und mit flexibel bespielbaren Flächen und Seminarräumen den Schwerpunkt bei öffentlichen Anlässen und Schulfeiern bilden kann. Auch die tägliche Nutzung durch die Schülerinnen und Schüler als Treffpunkt zum Mittagessen verleiht diesem Bau eine besondere Rolle, seine Lage überblickt das weitläufige Grundstück und das Isartal. Der zweite Eingriff beinhaltet einen Ersatzneubau des Nordflügels der denkmalgeschützten Villa, mit Seminarräumen und Pausenraum. Der Baukörper des Neubaus setzt die Logik des „Wirtschaftstraktes“ der Villa fort. Die durchgehende Dachfläche bildet eine starke Einheit mit dem Bestand und formuliert mit der Giebelwand neu einen Auftakt zum Schulgelände. An der Engstelle zum Hof besitzt das Haus die grössten Öffnungen mit dem Pausenraum, der sich über einen zweigeschossigen Luftraum mit den Obergeschossen verbindet und die Innenecke des Hofes bespielt.

projekte